Zur Person: Otto Seitz

1946 in Gelsenkirchen geboren und zur Grundschule gegangen.
Erste theatralische Auftritte als Messdiener im Gottesdienst.
Nach dem Abitur Studium der kath. Theologie in Tübingen (1966-1971)
Lehrstudium an der PH Reutlingen: Studienfächer Theologie und Physik.
Hauptschullehrer in Reutlingen von 1974 bis 1985 und 1997 bis heute.


Der Theaterpädagoge

Nach Abschluss meines Diplomstudiums als Spiel- und Theaterpädagoge habe ich 1986 die Landesarbeitsgemeinschaft Theaterpädagogik BW mitgegegründet und sie fast 20 Jahre als Landesvorsitzender geleitet.
Seit über 2O Jahren leite ich jährlich die theaterpädagogische Grundausbildung der LAG TheaterPädagogik in Reutlingen.
Theaterprojekte in Kindergärten, Schulen, Vereinen, Gewerkschaften, der Akademie Bad Boll, der Aktion Jugendschutz, Theatern in BaWü und der Jungen Oper Stuttgart habe ich erfolgreich durchgeführt.
Unterschiedliche Themen wie Gewalt, Migration, Magersucht, sexueller Missbrauch, …. wurden mit den Mitteln des Theaters bearbeitet.
Themenzentrierte Theaterstücke zu Zeit, Liebe, Sexualität, Stress und Wellness, Älter werden, Glück ……. wurden mit KursteilnehmerInnen selbst entwickelt und aufgeführt.

Der Projektleiter

Straßentheaterprojekte mit Ledermasken und Kostümen im Stile der Commedia dell Arte wurden mit unterschiedlichsten Gruppen im Freien aufgeführt. Höhepunkt war die Reise nach Italien, auf der wir in den Städten der Commedia dell Arte in Bergamo, Verona, Venedig und Bologna aufgetreten sind.

In den letzten Jahren lag der Schwerpunkt meiner Theaterarbeit im Bereich des angewandten Theaters. Hervorzuheben sind folgende Großprojekte:

PUSH: „Theaterpädagogik im naturwissenschaftlichen Unterricht – Junge Wissenschaftler treffen Schüler“ mit Schülern

ab Klasse 10, Nachwuchswissenschaftler der Universität Tübingen und dem Wissenschaftsladen Tübingen, gefördert durch die Landesstiftung BW.

Siehe Dokumentation / DVD-Einspielungen

GENTECHNIK IN SZENE SETZEN:

Ein Diskursprojekt mit Schülern und Lehramtsstudenten zur ethischen Urteilsbildung am Beispiel moderner Biotechnologien, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

SCOUT: „Spielerisch die Welt erforschen“

Wissenschaftler, Erzieherinnen, Eltern, Theaterpädagogen fördern Forschergeist in Kindergärten und Grundschulen, Förderung über einen Zeitraum von drei Jahren durch die Landesstiftung BW.

Elementare Fragen von Kindern im Vorschulalter werden im
SCOUT-PROJEKT „Spielerisch die Welt erforschen“ in Kooperation von Wissenschaftler, Theaterpädagogen,
Erzieherinnen und Eltern gemeinsam mit spielerischen und forschenden Methoden untersucht.
Lern- und Erkenntnisprozesse werden durch die ganzheitliche Arbeit mit allen Sinnen, durch Übungen zur
spielerischen Phantasie und durch künstlerische Darstellung im personalen Spiel nachhaltig gefördert.

Nur ein Lernen mit allen Sinnen ist ein Sinn-volles Lernen!

Der Organisator - Theaterfestival

Schultheater der Länder, Das renomierteste Schultheaterfestival in Deutschland
1988 Tübingen – Eigenproduktionen im Schultheater
2004 Stuttgart “Theater öffnet Welten/Authentizität im Schultheater”

Schauspieler, Regisseur



Gewaltige Spiele

2000, 2002, 2004, 2006,
Themenzentriertes Kinder- und Jugendtheaterfestival in Reutlingen

Autor